Testsysteme

Testsysteme

Steigende Kundenanforderungen und globale Märkte stellen die Hersteller von Produkten vor große Herausforderungen. Die Verbraucher erwarten innovative, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Lösungen in hoher Qualität zu günstigen Preisen. Um diese Anforderungen erfüllen zu können, werden zunehmend mechatronische Komponenten in Produkte integriert.

Die Kombination von Mechanik, Elektronik und Software (Mechatronik) bietet einerseits die vom Konsumenten erwartete Flexibilität und Multifunktionalität. Anderseits steigt die Produktkomplexität erheblich. Damit verbunden erhöht sich der Testbedarf, um den korrekte Funktion eines Produktes sicherstellen zu können und Rückrufaktionen und den daraus resultierenden Imageverlust zu vermeiden.

Veröffentlichungen aus dem Testumfeld beziffern die Aufwände, die für den Test im Rahmen der Produktentwicklung anzusetzen sind, mit bis zu 80% der Entwicklungskosten. Grund genug, sich mit innovativen Technologien und effizienten Prozessen auseinanderzusetzen.

Proprietäre Testumgebungen – teuer und unflexibel

Eine Marktanalyse zeigt, dass heutige Testsysteme in aller Regel proprietär ausgelegt sind, d.h. es handelt sich um herstellerspezifische Lösungen, die für einen spezifischen Prüfling ausgeliefert werden.

Für den Kunden bedeutet dies, dass eine Anpassung bestehender Testumgebungen entweder überhaupt nicht oder nur mit erheblichen Kosten möglich ist. Fehlende Standards und herstellerspezifische Architekturkonzepte tragen bei derartigen Systemen dazu bei, dass sich Obsoleszenz Probleme direkt in weitreichenden Erneuerungen von Testanlagen niederschlagen. Ein Austausch oder Retrofit von Teilen solcher Umgebungen ist daher – wenn überhaupt – nur über kostspielige „Zwischenlösungen“ durchführbar. Der Einsatz von günstigeren und möglicherweise technisch besseren Produkten von anderen Lösungsanbietern bleibt damit verschlossen. Ein weiterer Nachteil proprietärer Lösungen besteht in der mangelnden Skalierbarkeit. In diesem Sinne sind modulare Architekturen gefragt, die sich auch nach Jahren auf Basis robuster Schnittstellen erweitern lassen.

Häufig unbeachtet bleibt auch die Prozesswelt: Selbst eine hochmoderne Testumgebung kann ihre Effizienz erst in Verbindung mit einem geplanten und transparenten Testprozess ausspielen. Idealerweise wird der Testprozess durch eine Toolkette unterstützt, die sich nahtlos in den Entwicklungsprozess integrieren lässt und Aufwände für die Einarbeitung und Nutzung durch die Anwender auf ein Minimum reduziert.

Skalierbare, flexible und effiziente Testlösungen – der Schlüssel zum Erfolg

Gemeinsam mit unseren Partnern entwickeln wir Lösungen für die individuellen Testbedarfe unserer Kunden. Von einem kleinen Testsystem bis hin zu umfangreichen Testumgebungen in der Luftfahrt realisieren wir – gemeinsam mit unseren Kunden – eine passende Testumgebung auf Basis einer offenen, modularen du effizienten Systemarchitektur. Damit stellen wir sicher, dass eine kundenindividuelle Lösung weiter wachsen kann. Die Langlebigkeit wird durch die Austauschbarkeit einzelner Komponenten sichergestellt.

Die Basis hierfür besteht in einer Reihe von generischen Komponenten, die sich in jedem Testsystem wiederfinden. Hierzu zählen unter anderem

  • ein leistungsfähiges Echtzeitsystem,
  • effiziente Schnittstellen zum Austausch von Real- und Simulationsdaten in Echtzeit,
  • Anbindung von Sensorik,
  • hardware-getriebene Fehlerinduktion in Echtzeit und
  • eine Reihe von Softwaremodulen beginnend mit der Erstellung von Testprozeduren, Testdurchführung, Messdatenerhebung, Testdatenvisualisierung bis hin zur Reportgenerierung.
Testsysteme
Testsysteme 2
Back to Top